Plätze nicht nur schöner, sondern auch öffentlicher machen

  • 23. Oktober 2018

Dreizehn Hamburger Plätze will der Senat mit zusätzlichen zehn Millionen Euro sanieren. „Gut, dass der Senat sich endlich um die Ausstattung der weniger bekannten Plätze kümmert, die eher ein Schattendasein führen“, erklärt dazu die stadtentwicklungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft, Heike Sudmann. „Entscheidend ist dabei, dass diese Plätze nicht nur aufgehübscht werden, sondern zu angenehmen Orten ohne Konsum- und Verzehrzwang werden – das ist auch wichtig  für die Demokratie und den Zusammenhalt der Stadtgesellschaft. Was in früheren Jahrhunderten die Marktplätze waren, sind heute die öffentlichen Plätze und der öffentliche Raum: Bewohner_innen der Stadt brauchen Möglichkeiten, sich außerhalb ihrer vier Wände mit Nachbar_innen, mit anderen Stadtteilbewohner_innen zufällig und ohne Verabredung zu treffen.“