Verkehrspolitik in Hamburg: Wie wär’s mal sozial-ökologisch?

  • 13. Dezember 2018

In der Debatte zum Einzelplan 7 (Verkehr) sagte heute in der Hamburgischen Bürgerschaft Heike Sudmann, verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE:

„Die Verkehrspolitik des Senats ist nachhaltig schlecht. Das merken die Fachleute, das merken die Hamburger_innen, die sich nicht mit dem Auto fortbewegen wollen. Die Luft- und Lärmbelastung durch den Verkehr ist in Hamburg immer noch zu hoch.  Zu viel Autoverkehr, zu hohe Geschwindigkeiten, zu wenig Platz für Fuß und Rad bleiben leider das Markenzeichen der rot-grünen Verkehrspolitik.

DIE LINKE setzt auf eine sozial-ökologische Verkehrswende. Wer den HVV nutzt, soll unterstützt und nicht bestraft werden. Statt der jährlichen Fahrpreiserhöhung wollen wir eine Senkung. Im ersten Schritt soll eine Monatskarte 60 Euro kosten, im zweiten soll das 365-Euro-Jahresticket kommen.  Und Sozialkarten-Inhaber_innen, Schüler_innen, Studierende und Auszubildende sollen den HVV  kostenlos nutzen können.  Außerdem wollen wir mit der Einführung von geschützten Radstreifen Hamburgs Radfahrer_innen mehr Schutz und Komfort bieten.“