Elste-Abschied: „Kosten sprengen jeden Rahmen“

Wie durch eine Anfrage der CDU-Fraktion bekannt wurde, hat die Abschiedsfeier für  Hochbahnchef Günter Elste Anfang Februar 70.000 Euro gekostet. „Bei aller Wertschätzung für einen scheidenden Chef: Diese Kosten sprengen jeden Rahmen“, erklärt dazu Heike Sudmann, verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft. „Günter Elste sollte wegen seiner Leistungen und nicht wegen kulinarischer Delikatessen in Erinnerung bleiben. Es ist völlig unverständlich, warum diese Feier derart teuer war: Das Matthiae-Mahl für rund 350 Gäste kostete 104.000 Euro (Anfrage 20/11000, DIE LINKE). Selbst die teure Stadtwerkstatt zu Olympia mit 600 Gästen inklusive Catering, Moderation und Fachvorträgen kostete unter 50.000 Euro (Anfrage 21/1969, DIE LINKE).“