Schulfrühstück: Rabe feiert sein eigenes Versagen

  • 12. November 2019

Im Glanz von Uschi Glas hat Schulsenator Rabe heute dabei zugesehen, wie die Stiftung der Schauspielerin Frühstück an Hamburger Grundschüler_innen ausgibt. „Rabe müsste im Boden versinken vor Scham, dass Ehrenamtliche an dutzenden Schulen seine eigene Aufgabe übernehmen müssen“, erklärt Sabine Boeddinghaus, bildungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft. „Es ist die Verantwortung des Staats und damit des Herrn Senator dafür zu sorgen, dass unsere Jüngsten ein gutes Lernumfeld vorfinden – und dazu gehört auch ein gesundes Frühstück.“ Weil dies nicht geschieht, stellt dankenswerterweise die Stiftung brotZeit allein an 32 der 205 Hamburger Grundschulen das nötige Frühstück zur Verfügung – ein gerade für eine reiche Stadt wie Hamburg peinlicher Umstand, den der Schulsenator trotzdem gern für einen PR-Termin in eigener Sache zu nutzen versucht.

Der Antrag der Fraktion auf ein gesundes, beitragsfreies Frühstück für alle Hamburger Kitas und Grundschulen vom September (Drs. 21/18351) liegt derzeit im Familienausschuss. „Es ist gut, dass dieser wichtige Antrag nicht direkt abgelehnt wurde“, so Boeddinghaus. „Ich erwarte jetzt von SPD und Grünen aber auch eine zügige Beratung und Umsetzung, damit auch die Kinder in den übrigen 173 Grundschulen zu ihrem Recht und einem guten Start in den Schultag kommen.“