Gleichstellung

Kersten Artus, gleichstellungs- und wirtschaftspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft erklärt zum Tag der Entgeltgleichheit am 10. Oktober: „Auch 2014 bestehen die Einkommensgefälle zwischen Männern und Frauen fort. Frauen verdienen im Laufe des Lebens weniger, sie haben auch das größere Armutsrisiko im Alter. So setzt sich die Lohnlücke von 22 Prozent in einer Rentenlücke von 58 Prozent fort! Alle Anstrengungen zur …
weiterlesen "Gleiches Geld für gleichwertige Arbeit – und zwar für alle! Mindestauszubildendenvergütung muss auf die Tagesordnung"
Kommenden Dienstag befasst sich der zuständige Fachausschuss der Bürgerschaft erstmals mit der Novelle zum Hamburgischen Gleichstellungsgesetz. Der Entwurf des Senats sieht eine Reihe von Veränderungen vor. Zum Beispiel wird es künftig überall Gleichstellungsbeauftragte so wie Gleichstellungspläne geben. Dennoch ist der Gesetzesentwurf unzureichend, demokratiefeindlich, und zum Teil nur heiße Luft. Daher legt die Linksfraktion ein umfassendes Petitum vor.…
weiterlesen "Gleichstellungsgesetz im öffentlichen Dienst: Linksfraktion legt Änderungen vor und fordert Verbandsklagerecht für Gewerkschaften"
Die zwischen Hamburg und Schleswig-Holstein verabredete Koordinierungs-/Servicestelle für die Frauenhäuser stößt auf Kritik der frauenpolitischen Sprecherin der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft, Kersten Artus. Diese neue Stelle soll die Aufnahmeverfahren verbessern und das Übergangsmanagement zur Rückkehr in selbstbestimmte Lebensverhältnisse sichern. Außerdem erhofft sich der Senat damit der hohen Belegungszahl der Frauenhäuser in Schleswig-Holstein mit Hamburger …
weiterlesen "Koordinierungsstelle für Frauenhäuser geht an der Not von misshandelten Frauen und Kindern vorbei!"
Seit Januar 2009 verhandeln IG Bau und Arbeitgeber über bessere Gehälter für Gebäudereiniger- und -reinigerinnen. Die Forderungen sind angemessen: 8,7 Prozent, eine neue Mindestlohnvereinbarung, Ost- und Westgehälter müssen angeglichen werden. Doch im August wurden die Gespräche abgebrochen. Die so genannten Angebote der Arbeitgeberseite liegen real bei unter zwei Prozent. Sieben von zehn der 860.000 Gebäudereiniger in Deutschland, darunter ein großer Anteil Frauen und Männer mit Migrationshintergrund, erhalten nur den Mindestlohn von …
weiterlesen "Auch wer putzt, hat ein Recht auf gute Bezahlung"
"Die Lesbisch Schwulen Filmtage sind eine Bereicherung für Hamburg. Wir gratulieren und freuen uns sehr, dass die Beteiligten so lange und auch manchmal trotz massiver politischer Widerstände weitergemacht haben. Damit setzt Hamburg ein weltoffenes Signal, dass international zur Kenntnis genommen wird." "Allein dabei darf aber der schwarz-grüne Senat nicht stehen bleiben", sagt Kersten Artus, gleich¬stellungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft zur Eröffnung der …
weiterlesen "20 Jahre Lesbisch Schwule Filmtage in Hamburg – ein weltoffenes Signal"
„Ohne Pro Familia wäre das Sexualleben vieler Menschen vermutlich immer noch ziemlich verklemmt. Pro Familia hat mit ihren Beratungsangeboten und ihrem Aufklärungsansatz Männer, Frauen und Jugendliche begleitet und zur Selbstbestimmung beigetragen. Dass diese wichtige Institution nun bereits 40 Jahre alt wird, muss zurecht gefeiert werden“, sagt Kersten Artus, Sprecherin für Gleichstellung und Gesundheit der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft, zu Beginn der Festwoche zu Ehren…
weiterlesen "40 Jahre pro familia Hamburg e.V. – DIE LINKE fordert mehr Mittel für Sexualpädagogik"
Hamburg verbindet mit León, Nicaragua eine Städtepartnerschaft. Heute steht dazu der Situationsbericht des Europaausschusses auf der Tagesordnung der Bürgerschaft (TOP 59, Drs.19/3591). In Nicaragua sind seit Juli 2008 Schwangerschaftsabbrüche unter allen Umständen verboten. Die revidierte Fassung des nicaraguanischen Strafgesetzbuches hat alle Ausnahmen vom Verbot von Schwangerschaftsabbrüchen gestrichen. Die Bestimmungen enthalten Gefängnisstrafen sowohl für Ärztinnen und Ärzte als …
weiterlesen "Abtreibungsverbot in Nicaragua: Hamburg muss sich für Selbstbestimmungsrecht der Frauen einsetzen"